Skip to main content

Getränke in Indonesien

Da der eigene Körper, besonders bei Neuankömmlingen, mit den tropischen Temperaturen bei Tag und Nacht schnell überfordert sein kann, ist es extrem wichtig, dem Thema Getränke in Indonesien etwas mehr Bedeutung zu widmen. Die Tage können schnell über 30°C heiß werden und in der Regenzeit enorm hohe Luftfeuchten aufweisen – eine Besserung ist auch nachts nicht in Sicht. Regelmäßiges Trinken in für uns eher ungewohnten Mengen ist daher notwendig. Achtgeben sollten sie dabei auch auf den Salzhaushalt. Das Essen darf daher ruhig etwas salziger sein als es mitteleuropäische Gesundheitsapostel predigen. Falls man sich natürlich fast ausschließlich in klimatisierten Räumen aufhält, trifft das weniger zu.

Bis sich der Kreislauf an das beständige Schwitzen gewöhnt hat, sollte man pro Tag aber mindestens 4 Liter Wasser in Form von Mineralwasser (überall erhältlich), in kleineren Mengen auch Eistee, Softdrinks oder Säften zu sich nehmen. Bier, Wein oder Cocktails sollte man am besten erst nach einer Eingewöhnungsphase von 2-3 Tagen in größerer Menge konsumieren. In der Zwischenzeit locken jedoch die leckeren frischen und sehr preiswerten Säfte („jus“), teils von Früchten, die man hier eventuell aus der Spezialitätenabteilung der Luxuskaufhäuser kennt. Überaus interessant sind auch Kreationen wie Avocadosaft („jus alpokat“): Eine reife Avocado wird zusammen mit süßer Kondensmilch zu einem Shake verarbeitet, der dann dick mit Schokoladensirup verziert wird.

Indonesischer Tee

Indonesischer Tee ©iStockphoto/Oscar E. Gomez